Philosophie

Körper und Psyche (Gedanken- und Gefühlswelt, bewusst und unbewusst) sind nicht wirklich von einander zu trennen. Es handelt sich um verschiedene Ebenen des Menschen, die in ständiger Wechselwirkung mit einander stehen und sie bilden solange wir leben eine Einheit. Die "rein" körperlichen Erkrankungen haben natürlicherweise ihre Auswirkungen auf die Psyche (Gefühle und Gedanken), und umgekehrt kann sich die Psyche auch in körperlichen Symptomen ausdrücken. Die Unterscheidung zwischen somatischen und psychosomatischen Erkrankungen ist somit eher irreführend.
Wann und in welchem Bereich Schwierigkeiten und Probleme auftreten, worunter und wie sehr dann jemand leidet, ist für jeden Menschen unterschiedlich. Zu den Tatsachen des Lebens gehört es, dass es niemanden gibt, der ohne Probleme und Schwierigkeiten durchs Leben geht.
Unter bestimmten Umständen zu leiden ist niemals ein Zeichen für persönliches Versagen oder für Schwäche. Und das eigene Leid kann, wenn es nicht nur verleugnet, sondern wirklich betrachtet und genutzt wird, eine reichhaltige Quelle für ganz persönliche Wachstums- und Entwicklungsmöglichkeiten darstellen.